Jahreslosung

Terminvorschau

Trauung

Die Liebe zwischen zwei Menschen ist ein Geschenk Gottes, der die Menschen geschaffen hat. Dieser Gedanke bestimmt das evangelische Verständnis der Trauung.

 

Den beiden Liebenden wir in der gottesdienstlichen Feier Gottes Segen zugesprochen. Segen ist Gottes Kraft zum gelingenden gemeinsamen Leben, Kraft zu einem Leben in Fantasie und Geduld, voller Freude am anderen Menschen aber auch mit der Bereitschaft zur Vergegung - Kraft, zusammenzuhalten durch die Veränderungen des Lebens hindurch. Denn es ist alles andere als selbstverständlich, dass zwei Menschen mit ihren je eigenen Träumen und Wünschen, Lebensplänen und -geschichten, Fähigkeiten und blinden Flecken eine feste und lebenslange Beziehung eingehen wollen und können.

Dass sie eine dauerhafte Beziehung wollen, machen die Brautleute im Trauversprechen öffentlich. Sie bringen vor der Festgemeind und Gott zum Ausdruck, was sie einander bedeuten und dass sie sich einander versprechen.

Der kirchlichen Trauung muss die standesamtliche Eheschließung voarusgehen. Die evangelische Trauung ist dann ein Gottesdienst mit Gebet, Liedern, Worten aus der Bibel, Predigt und dem Segen. "Die Trauung ist ein Gottesdienst anlässlich der Eheschließung, in dem die eheliche Gemeinschaft unter Gottes Wort und Segen gestellt wird", formuliert die Kirchenordnung der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen Pfarrer/in.

Alle unsere Kirchen stehen für Trauungen zur Verfügung, bitte wenden Sie sich an die entsprechenden Küster. Sollten Traupaare von außerhalb an Trauungen in unseren Kirchen interessiert sein, bitten wir darum, dass in diesem Fall die Trauung der Pfarrer/in übernimmt, der/die Heimatpfarrer des Traupaares ist. Ein besonders Interesse besteht an unserer ältesten Kirche:

die Pauluskirche:   hier klicken